Erzählungen, 214 Seiten | ISBN: 978-3-941524-79-8 | 16,90€ | PalmArtPress


Ich war am Hof des Königs der Drunterunddrüberlande, Homlicks des Schönen, genannt der Gekröpfte. Der König fand Gefallen an meinem Talent und an meinem Buckel, hatte er doch selbst einen Kropf, der hoch angesehen war (als Zeichen seiner Macht, verliehen vom allmächtigen Schicksal). Er redete mir zu, an seinem Hof zu bleiben. Auf daß wir das Land gemeinsam regierten. Von diesem Traum ist nichts geblieben als der Brief, den ich auf meinem Tisch fand.


"Auf dem Jahrmarkt der Träume" ist alles in Ordnung. Wenn man die Kleinstadt der Kindheit aufsucht und das Leben dort wieder aufnimmt, "wo man es liegengelassen hat". Ein Gang durch den Ort ruft Erinnerungen wach an die verrückte Marie, die asthmatische Großmutter, an den Jungen, der das Städtchen von einem Baum aus betrachtete, an Luisa, die glaubt, sich für ihr Leben rechtfertigen zu müssen - ein Netz von Geschichten und Perspektiven. Schließlich bricht das erzählende Ich aus dieser erholsamen Provinz auf und erfindet sich einen Schriftsteller. Der "Mikro-Roman" Handbuch der Fragen ist sein Werk, Filutek sein großstädtischer Held. 
Carmen-Francesca Bancius Epik von eigenwilliger poetischer Gestimmtheit, in der sich Erzählung und Reflexion durchdringen und "verstören", ist ein einzigartiges Beispiel für eine Literatur, in der sich Realität in Traum und Träume sich in Realität auflösen.